Skip to main content

Wir haben für Sie einen großen Bügeleisen Test gemacht.

Das perfekt gebügelte Herrenoberhemd

Schicke Hemden glänzen gleich doppelt, wenn sie perfekt gebügelt sind. Doch so manches stylishes Herrenoberteil bleibt zerknittert im Schrank hängen, weil man sich nicht an die Aufgabe herantraut, es zu bügeln. Dabei ist es ganz einfach, das angesagte Kleidungsstück wieder in Form zu bringen – zumal wenn man über das richtige Equipment verfügt.

Aber egal, ob man mit einem einfachen Reise-, einem hochwertigen Dampfbügeleisen oder sogar mit einer Dampfbügelstation an die Sache herangeht, die Vorgehensweise ist eigentlich immer die Gleiche.

Um ein Herrenoberhemd erstklassig in Form zu bringen, sollte man sich die Bügelaufgabe in Etappen unterteilen:

Es empfiehlt sich, mit dem Kragen zu beginnen. Dafür sollte man das Hemd aufknöpfen und den Kragen mit der Innenseite nach ober flach auf das Bügelbrett legen. Dann einfach mit der Spitze des Eisens von den Ecken in die Mitte bügeln – so entstehen keine Falten. Ist die Innenseite fertig, das Hemd wenden und die gleiche Prozedur von außen durchführen.

Step Zwei sind die Manschetten. Sie werden am besten zugeknöpft gebügelt. Einfach mit der Spitze des Bügeleisens vom Saum her in den Ärmel hinein bügeln und die Manschetten nach jedem Vorgang ein bisschen weiterdrehen, bis sie perfekt glatt ist.

Als Drittes kommt der anspruchsvollste Part beim Hemdenbügeln – das Schulterstück. Um diesen Bereich richtig zu bearbeiten, kommt es darauf an, ihn richtig auf dem Bügelbrett auszulegen. Dazu gibt es eine einfache Grifftechnik. Einfach das Hemd mit den Fingerspitzen auf beiden Seiten an den Kreuzungspunkten von Rücken- und Armlochnaht anheben und so das Hemd über die abgerundete Seite des Bügelbretts stülpen. So liegt der Rückenbereich exakt richtig, um ihn makellos glatt zu bügeln.

Hierzu ein Tipp. Ein wenig Wasser wirkt oft Wunder. Wer kein Bügeleisen mit Sprüh- und/oder Dampffunktion parat hat, kann sich mit einer Sprühflasche behelfen oder einfach ein paar Tropfen mit den Fingern auf die Bügelwäsche tropfen, um so den hartnäckigsten Falten zu Leibe zu rücken.

Die Ärmel sollte man mit der Vorderseite flach auf das Bügelbrett legen und dann vom Ellenbogen zum Saum bügeln. Dann noch einmal andersherum bis zur Armlochnaht. Dabei sollte man darauf achten, nicht zu dicht am Ärmelrand zu bügeln. Denn dabei können ungewollte Bügelfalten an den Ärmeln entstehen.

Die Knopfleiste sollte zunächst von links gebügelt werden. Danach kann die Leiste von vorn noch einmal übergeplättet werden. Dabei ist wichtig, dass nur mit der Spitze des Eisens zwischen den Knöpfen gebügelt wird. Niemals über die Knöpfe bügeln!

Danach können alle Bereiche auf der Vorder- und der Rückseite des Hemdes in Angriff genommen werden, die bislang noch nicht gebügelt worden sind. Bei Taschen darauf achten, dass man stets von den Rändern zur Mitte streicht, um Falten zu vermeiden.


Ähnliche Beiträge